Schon beim ersten Drüberschauen über die Infos der selbstbetitelten Debut-EP von den Engländen EAT DIRT fällt mir auf, dass diese Band irgendwie anders ist: Vier Songs in unter fünf Minuten ist schon echt sportlich und lässt mich neugierig werden. In der kurzen Beschreibung zur CD steht außerdem ein Satz, den ich nach dem ersten Hören zu 100% unterschreiben kann:

EAT DIRT are angry!

Denn was EAT DIRT, welche es erst seit Ende 2016 als Band gibt, da präsentieren ist wild, stark produziert und voller Emotionen, kurz gesagt allererste Sahne. Stilistisch ist das Punkrock, mit einer ordentlichen Kante Hardcore und einer Stimme, die mich stark an Andrew Neufeld von Comeback Kid erinnert. Neben Geschrei gibt es Chöre, Breaks, Background Vocals und variantenreiche Songs im Allgemeinen. Auch das Cover sieht super aus und ist einfach ansprechend.
Der einzige Kritikpunkt ist die Dauer… Ich hätte mir durchaus noch ein paar mehr Songs gewünscht. Aber EAT DIRT werden mit Sicherheit in absehbarer Zeit ein Album hinterherschieben. Bei so einem Sound wäre das zumindest wünschenswert. Bis dahin läuft die EP in Dauerschleife!

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein