Wer, wie ich die ersten Veröffentlichungen der feministischen UK-Post Hardcore-Band Petrol Girls sozusagen mit den Ohren verschlungen hat, dem kamen die drei Jahre vom grandiosen Talk of Violence bis zum neuen Album Cut & Stitch sehr, sehr lang vor. In diesen drei Jahren ist viel passiert, viel hat sich verändert und vieles ist nicht mehr. Aber einige Sachen sind gleich geblieben: UK ist immer noch Mitglied der EU und Petrol Girls sind immer noch ziemlich angepisst von der patriarchalen Gesamtscheiße.

Aber Cut & Stitch ist mitnichten ein direkter Soundnachfolger des Debutalbums. Die Band verfolgt auf den 15 Tracks des Albums eine deutlich experimentellere Linie, als noch zuvor. Wer (wie ich) den straighten Hardcore-Punk von Talk of Violence sucht, wird beizeiten etwas enttäuscht sein. Der Titel des Albums lässt es vorausahnen, denn ebenso wie auf einer gestickten Patchworkdecke, kommt hier alles Mögliche zusammen. Es ist weniger Hardcore und mehr Post. Das Album räumt einem expressiven Spoken Word-Klang sehr viel Platz ein, gleich 3 Interludes und ein Intro geben Sängerin Ren das Wort. Und es sind wichtige Sachen, die sie anspricht – wichtig um als politische Band das Gesicht zu wahren und wichtig für den Kampf gegen Sexismus und veralteten Geschlechtsvorstellungen. Doch was darunter leidet, ist der Hitfaktor, der die Band für mich bisher so bahnbrechend gemacht hat. Wenn sich die Melodien in den Kopf einbrennen, tun es die Messages umso mehr. Die Dissonanzen und ruhigeren Passagen, die Cut & Stitch fast schon dominieren lassen eine Eingängigkeit einbüßen, die Petrol Girls meisterhaft beherrscht haben. Das ist schade, aber vermutlich auch Geschmackssache.

Was das Album allerdings besonders gut kann, ist genau da wieder nach vorne gehen und aufs Tempo drücken, wo man langsam anfängt die Zurückhaltung nervig zu finden. Gerade an den Stellen macht Cut & Stitch besonders viel Spaß. Ausnahmslos empfehlen kann ich die Veröffentlichung trotzdem nicht, denn das kleine Maß, das der Sound zu anspruchsvoll ist, wird vermutlich auch das kleine Maß sein, dass dafür sorgen kann, dass Petrol Girls` wichtige Statements in ihrer eigenen Bubble versauern.

- Werbung -
Stäbruch Festival

- Werbung -
Demons Run Amok

3 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein