Die aus der Eifel stammende Deutschpunk-Kapelle Popperklopper macht bereits zu Beginn des neuen Jahres ihr letztjähriges Versprechen wahr und befindet sich im Studio, um den Nachfolger ihres 2017er Studio-Outputs Wolle Was Komme einzuspielen.

REVIEW ::: POPPERKLOPPER – WOLLE WAS KOMME

Dieses wird dann ihr diesjähriges 30-jähriges Dienstjubiläum krönen und wahrscheinlich auch pünktlich dazu im Herbst erscheinen.
Bleibt nur noch abzuwarten was sich die Jungs für ihr Jubiläumsalbum so erwerkelt haben. Fest steht zumindest schon einmal, dass sie 16 bis 17 Songs aufnehmen, von denen es dann so 14 auf’s Album schaffen werden und wie es sich zum Jubiläum gehört, werden wohl auch ein paar bekannte Stimmen aus der Punk-Szene zu hören sein.

Sänger und Gitarrist Carsten kündigt das Album, mit einem Augenzwinkern, als das beste Popperklopper-Album aller Zeiten an. Das ist aber noch nicht einmal unwahrscheinlich, denn laut ihm wird es eine Weiterentwicklung des starken Vorgängers sein und erstaunlich viele Abgeh-Nummern enthalten.

Wir sind auf jeden Fall gespannt und freuen uns bereits jetzt auf die definitiv folgenden Jubiläums-Shows.

Wer die Zeit bis zur Veröffentlichung oder auch den Shows nicht abwarten kann, kann sich in der Zwischenzeit noch an ihrem im Oktober erschienenen Live-Album laben.

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein