Pschobilly Liebhaber aufgepasst! Die „Space-Psychos“ Radarmen aus Los Angeles veröffentlichen mit der selbstbetilten EP ihr Debüt-Release auf 500 Stück limitierten 7″ Vinyl. Das gute Stück enthält vier recht schnelle, „punkige“ Psychobilly-Tracks. Klingt irgendwie wie Frühachtziger Hardcore-Punk aus den Staaten mit Kontrabass. Die Songs machen jedenfalls so richtig Bock! Durch die Geschwindigkeit der Songs kann beim Radarmen Debüt jedenfalls mehr dreckig gepogt statt lässig getanzt werden.

Für Fans von The Meteors auch The Cramps sind Radarmen aus den Staaten jedenfalls ein ganz heißer Tipp!

Die Platte ist auf 400 schwarze, 50 lilalene (Killjoy Records Release) und 50 weiße Platten (Radarmen Release) limitiert und kommt in einem dicken „Rough Side Out“-Cover. Sowohl die lilanen als auch die weißen Platten sind bereits vergriffen; also ranhalten!

- UMFRAGE -
– Jahresumfrage: Was war dein Album des Jahres?

Jetzt teilnehmen »

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist

01. Invasion of the Radarman
02. Interstellar
03. Cosmic Kidnapping
04. End of Line

- Werbung -
– Playlist: Best-Of HC-Punk 2022

Playlist folgen »

BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragCITY KEYS streamen ersten Song von neuer EP „Rites“
Nächster BeitragX-Ray Cat Trio – I Lied ::: Review (2017)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.
radarmen-radarmen-review-2017Pschobilly Liebhaber aufgepasst! Die "Space-Psychos" Radarmen aus Los Angeles veröffentlichen mit der selbstbetilten EP ihr Debüt-Release auf 500 Stück limitierten 7" Vinyl. Das gute Stück enthält vier recht schnelle, "punkige" Psychobilly-Tracks. Klingt irgendwie wie Frühachtziger Hardcore-Punk aus den Staaten mit Kontrabass. Die Songs machen...

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein