The Hollowpoints ist eine Punk-Rock Band aus Seattle, Washington die sich 2001 gegründet hat. Am 2. Oktober hat die Band mit dem Album Rocket To Rainier ihren Nachfolger des 2010er Hollowpoints Albums Haunts On The Horizon gefunden.

Rocket To Rainier wurde wie der Vorgänger auf Sailors Grave Records veröffentlicht. Hier das Review zur neuen Hollowpoints Platte!

Tracklist:

1. Reptilian Way
2. Rocket To Rainier
3. Cotton Fever
4. Cold Blade
5. Frostbite
6. 6 A.M.
7. Sharkwolf
8. You Ought To Know
9. Ever Have Your Asshole Licked By A Fat Guy I…
10. Gas Tank
11. Can’t Feel At All
12. Dust Collects
13. Salt

The Hollowpoints waren mir bis dato unbekannt und ich muss sagen ich bin wirklich zufällig über die Band gestolpert zu sein. Rocket To Rainier ist ein großartiges welches Fans der guten alten Party-Punk-Rocks begeistern dürfte. Hymnischer Gesang, treibende Gitarren, ein nach vorne spielendes Schlagzeug und das wirklich hervorragend umgesetzt. Die Songs gehen gut ins Ohr und bleiben im Kopf. Die Songs Rocket To Rainier, 6 A.M. und You Ought To Know sind dabei besonders gut gelungen und gehören zu den Highlights des Albums.

The Hollowpoints - BandThe Hollowpoints erinnern mich dabei immer wieder an Born To Lose oder The Briggs mit ihrem Debutalbum Numbers. Vielleicht nicht ganz so rotzig wie Born To Lose und auch nicht ganz so melodisch wie The Briggs, aber sicher irgendwo dazwischen.

Rocket To Rainier ist hier und da ein wenig eintönig und die Songs klingen größtenteils recht ähnlich. Nichtsdestotrotz liefern The Hollowpoints ein tolles Punk-Rock Album das einige Höhepunkte mit sich bringt und nie richtig langweilig wird. Für uns die Platte der Woche! Hier noch der komplette Stream von Rocket To Rainier.

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben