- Werbung -
Dead Serious Recordings

Valley stammen aus dem belgischen Brüssel und veröffentlichen mit „Dark Tears / Bright Smiles“ ihr erstes Full-Length, welches am 31. März 2017 über Redfield Digital erscheinen wird. Zuvor veröffentlichten die fünf Herren bereits zwei EPs, tourten quer durch Europa und spielten unter anderem vor Being As An Ocean und Burning Down Alaska.

„Dark Tears / Bright Smiles“ beinhaltet acht Songs. Den Auftakt macht „Restless“ und ich hoffe beim ersten Hören, dass da noch mehr kommt. Von der Leidenschaft und Emotion, die die Band selbst in ihrem Schaffen sieht, kommt bei mir wenig an. Das ändert sich mit dem zweiten Stück „Deception“. Für mich neben „Salvation, Redeem Me“ der stärkste Song des Albums.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Dass mit „Dark Tears“ ein kurzes, rein musikalisches Stück auf dem Album ist, verwundert bei nur acht Songs etwas, stört jedoch nicht weiter. Hingegen empfinde ich die Anteile von „Predigen“ zu hoch, vor allem da mir sowohl der Cleargesang, in denen der Sänger singt und nicht redet, als auch die Screams durchaus gut gefallen.

Alles in allem liefern Valley mit „Dark Tears / Bright Smiles“ ein solides melodisches Hardcore Album ab, können sich meiner Meinung nach jedoch nicht sonderlich von anderen Bands des Genres abheben. Man wird sehen wohin die Reise der Belgier in der nächsten Zeit führt.

- Werbung -
BEWERTUNG
Bewertung
7
Vorheriger BeitragChannel Rats – Worst Days ::: Review (2016)
Nächster BeitragAwake The Mutes – Snowblind ::: Review (2017)
Mein Name ist Flo (22) und ich bin seit ich mich für Musik interessiere, auf zahlreichen Punk und Hardcore Shows unterwegs. Weil HC/Punk für mich dennoch mehr ist, als Konzerte zu besuchen und Merchandise zu tragen, versuche ich mich aktiv einzubringen und schreibe Artikel für AWAY FROM LIFE! Zusammen mit Simon harmoniert das toll und wir verstehen uns auch außerhalb von AWAY FROM LIFE super! Daneben habe ich eine eigene Band, spiele Fußball und interessiere mich für die eine oder andere Sache! Zurzeit hole ich das Abitur nach und falls ich nicht mit meiner Band groß rauskomme oder der Rolling Stone einen neuen Redakteur sucht, werde ich studieren. That´s it!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein