Henry Fonda liefern mit Front Antinational ihre Antwort auf die rechtsextreme Front National aus Frankreich und deren Parteivorsitzenden Marine Le Pen, die sich im Frühjahr den Präsidentschaftswahlen in Frankreich stellte und dort über 20 Prozent der Stimmen erhielt. So Henry Fonda auf dem Titeltrack:

Front Anti-National, the tides are changing.
Front Anti-National, keep on fighting.
The rats erupt from their social slumber. Nourished by hate, nourished by fear.
Hatespeech propaganda, endorsed by the state. European hospitality, for everyone to see.

Front Antinational ist der Nachfolger von Deutschland, du Täter!, der 2013 erschienen ist und das zweite Studioalbum der Berliner Powerviolence Formation darstellt. Die Platte enthält 16 Songs, die ganz in Violence-Manier größtenteils kaum länger als 60 Sekunden dauern. 16 Songs in weniger als 16 Minuten sprechen eine klare Sprache! Es wird geknüppelt und ordentlich Gas gegeben ohne Ende, so wie es sich für  Powerviolence gehört.

Wie schon auf dem Debütalbum wechseln sich auf Front Antinational deutschsprachige mit englischsprachigen Tracks. Es wird wieder zum großen verbalen Rundumschlag ausgeholt ohne es überhaupt einmal in Erwägung zu ziehen ein Blatt vor dem Mund zu nehmen.

Gebrüllt wird dabei vor allem gegen gesellschaftskritische Themen. Aber auch die eigene Szene (Song: Haha Hardcore) „bekommt ihr Fett weg“. Henry Fonda prangert an und streut ordentlich Salz in den Wunden.

Gepaart mit den schnellen, harten Sound und den wütenden Lyrics erzeugt die Band so eine aggressive Stimmung, die sich sofort auf dem Hörer überträgt. Man möchte am liebsten irgendetwas zerstören machen, um seine Frust über die Gesellschaft freien Lauf zu lassen – also wertvolle Gegenstände beim Hören von Front Antinational in Sicherheit bringen! 😉

Erinnert stark an Bands wie Spazz, Infest oder auch Dropdead.

Henry Fonda präsentiert sich auf ihrem zweiten Studioalbum weiter in Höchstform und beweist, dass sie mit Deutschland, du Täter! keine Eintagsfliege gelandet haben. Beste Powerviolence Band der Republik!

Tracklist:
01. Front Antinational (feat. Hugues)
02. Surveillance of the Fittest
03. Kartoffelstampfer
04. Caught in the Act
05. Fears of Yesterday
06. Empowderment
07. Vom Regen in die Jauche (feat. Duygu & Merle)
08. Haha Hardcore
09. Henkel kaput
10. Constraint
11. There is No Violence Like Powerviolence
12. Asche
13. 21 Instagramm
14. Kapital Punishment
15. These Boots Ain’t Made for Talking (feat. Malte)
16. Über die Warenförmigkeit der Liebe in der postfordistischen Gesellschaft

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Bewertung
85 %
Vorheriger BeitragDie „Szenemacher“ Vol. 7: Stefan von SBÄM aus Linz
Nächster BeitragMore Everything – Das Band-ABC: 200 North
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, spiele selbst in einer Band namens Thin Ice, probiere mich im Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein