Am 19. Juli 2019 werden Marathonmann über Redfield Records den Nachfolger von Mein Leben gehört Dir aus dem Jahr 2016 veröffentlichen. Das neue Album trägt den Titel Die Angst sitzt neben dir und bringt uns 12 neue Tracks die abwechslungsreicher nicht sein könnten.

Marathonmann (Pressebild)

Schon mit dem Opener Totgeglaubt wird klar, dass sich im Hause Marathonmann einiges getan hat. Die Vocals sind nahezu clean, der Sound weniger wütend. Zwar habe ich den Vorgänger Alben bisher viel zu wenig Beachtung geschenkt, dennoch hatte ich die Münchner Band etwas anders in Erinnerung. Mir fehlt es an den gewohnt düster-dynamischen Post-Core Elementen. Die Refrains von Songs wie Nie Genug oder Alles wird gut, Alice drängen sich mir mit ihren gefühlt unendlichen Wiederholungen fast schon penetrant auf. Die Bahn – eine von Instrumenten nur dezente begleitete Geschichte über das Ende einer Beziehung. Bin ich sonst doch eigentlich recht anfällig für große Gefühle, stehe ich diesem Track recht emotionslos gegenüber. Schade!

- Werbung -
Stäbruch Festival

Nachdem ich die Hoffnung auf was außergewöhnliches schon fast aufgegeben hatte, kommt Schachmatt. Frontmann Michi brüllt mir die Vocals entgegen, das Schlagzeug explodiert, während die Gitarren sich in ein geradezu sphärisches Gewand hüllen und mir geht das Herz auf – so muss das! Tatsächlich zieht sich diese Dynamik nun über den Rest der Scheibe durch und ich bin kein bisschen mehr enttäuscht. Es erklingen Synthisounds die sich schnell zu einer Uptempo-Nummer mit dem Titel 22 Meter Sicherheitsabstand entwickeln. Treibende Indie-Rhythmen wecken meinen Bewegungsdrang.

Mit Tausende Augen klingt wieder der Hauch einer Ballade an und ich hoffe stark nicht noch so eine fade Nummer durchstehen zu müssen, aber weit gefehlt. Es entwickelt sich aus den sanften Klängen eine ruhigere aber immer noch ausreichend verzerrte Hymne mit ganz viel Live-Potential. Schön!

Textlich handeln Marathonmann auf diesem Album sehr persönliche Themen ab. Schmerz, Trauer und Angst bilden die Mehrheit der Lyrics und gehen damit unweigerlich unter die Haut. Gitarrist Leo bringt’s auf den Punkt:

„Das Thema Angst ist so groß und weit. Was dem einen nebensächlich erscheint, ist für den Nächsten kaum aussprechbar. Das Wichtige ist, dass sich jeder damit auseinandersetzt und lernt mit seinen Ängsten umzugehen.“

Eines muss man Marathonmann lassen, sie verstehen sich darauf die Genregrenzen zu überschreiten und verschiedenste Elemente aus Punk und Post-Core zu kombinieren. Zwar lässt mich die erste Hälfte eher kalt – obwohl ich mich nach mehrmaligem Hören auch für diesen Teil des Longplayers ein wenig erwärmen kann – dafür überzeugen mich die weiteren Nummern umso mehr. Live könnte das ’ne ziemlich heiße Nummer werden, sollte man sich also nicht entgehen lassen! Die Tourdaten findet ihr am Ende des Beitrags.

Mit Sänger Michi hatten wir übrigens diesen Monat auch schon mehrmals Kontakt. Zum einen im Rahmen der HC History und zum anderen für die Rubrik Support Your Locals. Schaut doch mal rein!

Festivals

11.05. DE- Hamburg, Hafenrock
01.06. DE- Wesel, Eselrock
08.06. DE- Dinklage, Festival Of Differences
21.06. AT- Weissenbach, Festival des politischen Liedes
29.06. DE- Garchinger See, Seequency
12.07. DE- Enkirch, Fallig Open Air
19.07. DE- Cuxhaven, Deichbrand Festival
03.08. DE- Boberow, Rock Im Moor
10.08. DE- Lingen, Abi Festival
23.08. DE- Schloß-Holte, Holter Meeting
24.08. DE- Karben, Karben Open Air

„Die Angst sitzt neben dir“ TOUR 2019

30.10. DE- Koblenz, Circus Maximus**
31.10. DE- Hannover, Lux**
01.11. DE- Düsseldorf, Tube**
02.11. DE- Köln, Helios37**
06.11. CH- Zürich, Dynamo**
07.11. DE- Saarbrücken, Garage**
08.11. DE- München, Backstage**
09.11. DE- Stuttgart, Juha West**
13.11. DE- Nürnberg, Club Stereo**
14.11. DE- Leipzig, Conne Island**
15.11. DE- Berlin, Badehaus**
16.11. DE- Hamburg, Logo**
21.11. DE- Frankfurt, Das Bett**
22.11. DE- Münster, Sputnikhalle**
23.11. DE- Bremen, Tower**
** w/ DIE HEART, The Pariah

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragHAVE HEART kehren diese Woche zurück nach Europa
Nächster BeitragDonots – Silverhochzeit ::: Review (2019)
Ich bin die Jule, Jahrgang ‘92, aus dem schönen Landshut in Niederbayern. Seit April 2017 bin ich Teil des AWAY FROM LIFE-Teams. Neben sporadischen Reviews und Konzertberichten präsentiere ich regelmäßig die Top-10-Songs und belästige euch jeden Monat mit unserem Newsletter. Am wohlsten fühle ich mich in melodischen Punk-Rock-Gefilden, dabei darf es weder an rauen Stimmen noch an harmonischen Gitarrenriffs fehlen!

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein