Misery For A Living - Life Is But The Shipwreck Of Our Plans (2021)
Misery For A Living - Life Is But The Shipwreck Of Our Plans (2021)
- Werbung -
WTF Records

Himmel, was für ein Gewitter! Misery For A Living machen ihrem Namen auf ihrem neuen Album alle Ehre. Brutaler Hardcore mit leichtem Noiseeinschlag prasselt in die Gehörgänge, wenn Life Is But The Shipwreck Of Our Plans mal loslegt. Dabei geht der Opener Misery  (siehe unten) doch mit einem Polizei -Funkgespräch noch ganz gesittet los, um dann nach einer knappen halben Minute alles in Grund und Boden zu ballern. Sänger Michael schreit sich dabei buchstäblich die Seele aus dem Leib und klingt dabei wie der kleine Bruder von Lou Koller, welcher an chronischer Heiserkeit leidet. Ähnlich schnell wie der Großvater des NYHC bellt auch der Misery For A Living-Frontmann seine Message ins Mikro. Seine Bandmates stehen ihm in diesem Punkt allerdings in nichts nach, auch sie drücken das Gaspedal voll durch. Heraus kommen 11 brachiale Stücke, von denen keines die 120 Sekundenmarke knackt. Besonders druckvoll geht man bei PS The Scene Is Dead oder Rebirth zur Sache, hier schafft man nicht mal eine Minute. Letzgenannter Song übrigens für mich eines der Albumhighlights, weil ich ein solch geiles Gemetzel lang nicht mehr im Ohr gehabt hab.

Summa summarum fährt die Band aus dem italienischen Udine hier ein ganz schweres Geschütz auf, welches allen Freunden des brutalen Speedcores wärmstens empfohlen wird. Live wird die Band wohl in 20 Minuten Spielzeit alles kaputthämmern. Man darf gespannt sein.

Life Is But The Shipwreck Of Our Plans by MISERY FOR A LIVING

- NEWSLETTER -
- Werbung -
– Playlist: Best-Of HC-Punk 2021

Playlist folgen »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein