In der Kategorie Platten der Woche stellen wir – das sind Jule, Fischi und Brello – euch jeden Freitag ein paar Scheiben vor, die uns ganz besonders am Herzen liegen. Egal ob Klassiker oder Underground, ob Deutschpunk oder Post-Hardcore, Hauptsache es gefällt!

Am Sonntag, den 11. Februar hatte das lange Warten ein Ende – das Line Up des diesjährigen Punk Rock Holidays wurde endlich bekanntgegeben. Ich weiß ja nicht wie es euch ging, aber ich bin schier ausgerastet. Das vollständige Line Up findet ihr hier. Über drei Bands freue ich mich ganz besonders, welche das sind, verrate ich euch natürlich gerne…

The Lawrence Arms – Metropole

Vor nicht ganz einem Jahr veröffentlichte ich meinen ersten Beitrag in dieser Rubrik, da waren die guten alten Lawrence Arms schon dabei mit ihrem Album Apathy and Exhaustion. Aktuell läuft bei mir allerdings Metropole auf und ab. Mal ehrlich, als könnte man sich wirklich für ein Lieblingsalbum dieser grandiosen Band entscheiden?!

- Newsletter -
 

2014 erschien der sechste und bisher letzte Longplayer via Epitaph Records. 12 Songs in gewohntem Lawrence Arms-Charme verpassen mir eine ordentliche Gänsehaut. Jeder Song eine Hymne und damit genau das Richtige für’s Punk Rock Holiday 1.8!

Während ich zu Chilean District wild tanzen und zu Drunk Tweets meinen Mittelfinger in die Höhe strecken möchte, bin ich bei Seventeener und Beautiful Things sowieso 100% textsicher – das PRH kann also kommen! Eine kurze Verschnaufpause wünsche ich mir dann in Form von The YMCA Down The Street From The Clinic bevor ich dann zu Paradise Shitty noch mal eskalieren will. Liebe Lawrence Arms, kriegt ihr das hin?

Beatsteaks – .limbo messiah

Wer hätte das gedacht – die Beatsteaks auf dem Punk Rock Holiday, Wahnsinn! Ich hatte diese Idee ja schon vor ein paar Wochen, aber wirklich geglaubt habe ich ja nicht daran. Jetzt sitze ich also hier und überlege, welche Songs ich sooo gern wieder einmal live erleben möchte. Und die meisten davon sammeln sich auf dem 2007 erschienen .limbo messiah.

Hier reiht sich wirklich ein Hit an den nächsten. Das fängt schon an mit As I Please – geil geil geil. Jane Became Insane – Ja bitte!!! Meantime – diesen Ohrwurm werde ich so schnell nicht mehr los. Cut Off The Top – ich raste aus! Absoluter Ausreißer: She Was Great. Ein eher Beatsteaks-untypischer Song, auf den ich aber trotzdem nicht verzichten will. Wenn sie dann auch noch die letzten drei Songs Soljanka, Hail To The Freaks und E-G-O spielen würden, wäre ich der wohl glücklichste Mensch der Welt.

Na gut, bei all den Hits, die die fünf Berliner inzwischen rausgehauen haben wird sicherlich nicht die Zeit bleiben, mir all meine Wünsche zu erfüllen. Dennoch bin ich mir sicher, das der ein oder andere .limbo messiah-Track nicht fehlen wird und ich freu mich jetzt schon tierisch.

Mad Caddies – Consentual Selections

Ich muss gestehen, dass noch einige andere Bands meine Vorfreude aufs diesjährige Punk Rock Holiday ins unermessliche steigern. Aber mit den Mad Caddies hatte ich ja bisher nicht so viel Glück. Zweimal war ich schon ganz kurz davor sie live zu sehen und beide Male meinte es das Schicksal einfach nicht gut mit mir. In erster Linie wünsche ich mir daher also gutes Wetter – welche Songs die Ska-Punk-Legenden aus Kalifornien dann zum Besten geben ist mir herzlich egal.

Zur Vorbereitung auf diesen Act eignet sich natürlich das Best Of Album Consentual Selections hervorragend. Okay, ganz egal ist mir die Set-List dann doch nicht: Backyard, No Hope, Drinking for 11 und Mary Melodie dürfen zum ausgelassen Tanzen auf gar keinen Fall fehlen!

Zu den Platten der Vorwochen bitte hier entlang!

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein