- Werbung -
Dedication Records

Die Swingin‘ Utters wurden im Jahr 1988 gegründet – vier Jahre bevor ich das Licht der Welt erblickte, als Bush Senior Präsident der USA wurde oder Werder Bremen das heutzutage unmöglich erscheinende schaffte und die Deutsche Meisterschaft gewann.

Am 8. Dezember 2017 erschien mit Drowning In The Sea, Rising With The Sun also pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum eine Best-Of-Platte der Punker aus der San Francisco Bay Area über Fat Wreck Chords. 33 Songs sind darauf enthalten, und wie nicht anders zu erwarten: Fast nur Hits!

John Bonnel, Frontmann und Sänger der Utters sagte zu dem Album, dass es Live-Hits, Favoriten von Fans und auch Songs, die schon teilweise in Vergessenheit geraten seien auf die Scheibe geschafft haben. Und damit hat er Recht! Denn neben den Klassikern wie No Eager Men, Five Lessons Learned, Fifteenth & T oder Windspitting Punk bietet Drowning In The Sea, Rising With The Sun einen Rundumschlag an langer Swingin‘ Utters Geschichte, bis hin zu ihrem aktuellen und neuesten Album Fistful of Hollow.

Auch das Cover gefällt mir persönlich sehr gut!

- Werbung -
BDHW

Fazit: Hardcore – Swingin‘ Utters Fans müssen sich das Teil wohl zulegen, jedoch ist es auch für Neueinsteiger bestens geeignet um einen Überblick über das Schaffen der fleißigen Kalifornier zu bekommen. Einziger Kritikpunkt: Es befindet sich kein neuer, bislang nicht veröffentlichter Song darauf. Aber darüber kann hinweggesehen werden, wenn man sich die ganzen Hits zu Gemüte führt. Also bleibt nur zu sagen: Ein Hoch auf die Swingin‘ Utters und auf die nächsten 30 Jahre!

Demons Run Amok - Fest

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben