Guilt Trip - (Pic By Gabe Becerra)
Guilt Trip - (Pic By Gabe Becerra)
- Werbung -
Insanity

Es ist wieder so weit – das Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch 2019 durften wir uns wieder über wunderbare Veröffentlichungen, grandiose Shows und unvergessliche Festivals freuen! Im Dezember verraten wir Euch wieder täglich unsere musikalischen Highlights des Jahres. Unser Best-Of HC-Punk 2019!

Gleichzeitig dürft Ihr uns bis zum 31. Dezember 2019 Eure Highlights des Jahres in unserer Leserumfrage verraten.

- Werbung -
CoreTex

Beantwortet hierfür einfach kurz folgende sechs Fragen und gewinnt mit etwas Glück 1 von 3 Überraschungspaketen im Sachwert von über 200 Euro! Die Ergebnisse der Umfrage präsentieren wir Euch dann im Januar 2020.

Zur Leserumfrage »

Andreas Hardcore-Punk Highlights 2019

Servus, mein Name ist Andreas, komme aus Österreich und bin seit gut einem halben Jahr bei AWAY FROM LIFE, genauer gesagt seit August 2019. Von mir kommen hauptsächlich Konzertberichte, Reviews und ab und zu ein Interview. Vorrangig aus dem Hardcore Bereich. Obwohl ich noch nicht lange dabei bin, habe ich an dieser Stelle die Ehre euch meine persönlichen Highlights des vergangenen Jahres näher zu bringen. Dafür bin ich tief in mich gegangen, habe stundenlang meditiert und nach reiflicher Überlegung kann ich euch nun das bescheidene Ergebnis in den nachstehenden Zeilen präsentieren.

Alben des Jahres

Judiciary – Surface Noise (25. Januar 2019, Closed Casket Activities)

Mein Album des Jahres liegt schon wieder fast ein Jahr zurück, denn die Veröffentlichung von Surface Noise datiert bereits vom 25. Januar 2019. Der erste Longplayer von Judiciary ist eigentlich wie perfekt auf mich zugeschnitten: metallischer Hardcore, treibende Riffs und rohe Vocals. Dazu schimmert immer wieder ein Hauch von Merauder durch. Nachdem Master Killer eines meiner All Time Favourite Alben ist, rennt man mit diesem Sound offene Türen bei mir ein. Surface Noise ist also für mich ein durchgehend starkes Album, welches auch in den kommenden Jahren nicht aus diversen Playlists verschwinden wird.

Dagger Threat – Gestaltzerfall (17. Mai 2019, BDHW Rec.)

Auf dieses Album bin ich eigentlich rein zufällig beim Durchblättern eines Magazins gestoßen, ansonsten wäre das Debüt Album von Dagger Threat wohl an mir vorbei gelaufen. Aus einem skeptischen „Na hören wir einmal rein“ wurde schnell ein euphorisches „Und gleich nochmal von vorne“. Ich kann jetzt auch gar nicht großartig sagen wieso, weshalb, warum, für eine tiefgreifendere Analyse empfehle ich unser Review. Jedenfalls hat mich schon lange keine Platte mehr vom Start weg so gepackt. Da sind schon ganz üble Nummern dabei, knallt ordentlich. Ende der Durchsage.

Guilt Trip – River Of Lies (30. August 2019, BDHW Rec.)

Mit River Of Lies haben es Guilt Trip geschafft, die starke Vorgänger EP Unrelenting Force noch einmal zu übertrumpfen. Es wurde an den richtigen Schrauben gedreht, das Album kommt noch härter und düsterer daher. Die Briten haben es sich nicht einfach gemacht, schließlich hat man die ursprüngliche Platte komplett über den Haufen geworfen und wieder ganz von vorne angefangen. Das Endergebnis kann sich sehen lassen, ein durchgehend stimmiges Album mit fetter Produktion.

weitere erwähnenswerte Releases:

  • Knocked LooseA Different Shape Of Blue (Pure Noise Records)
  • No Turning BackDestroy (Take Control Records)
  • SanctionBroken In Refraction (Pure Noise Records)
  • HangmanOne By One (Flatspot Records)
  • All Out WarCrawl Among The Filth (Unbeaten Records)
  • Spirit CrusherWhisper Against The Roar Of The World (The Essence Records)

Zur Leserumfrage »

EPs des Jahres

Ill Blood – Ill Blood (19. September 2019, Farewell Records)

Platz 1 geht nicht nur aus patriotischen Gründen an die Jungs von Ill Blood. Mit ihrem erfrischenden, eingängigen HC-Sound auf der selbstbetitelten EP legt die Truppe aus Wien ein starkes Debüt hin. Eine interessante Band, die man auf jeden Fall im Auge behalten sollte.

Unser Interview mit Frontman Damien findet ihr hier.

Inclination – When Fear Turns To Confidence (12. März 2019, Pure Noise Records)

Ein richtiges Brett, das die Straight Edge Kapelle aus Kentucky hier abliefert. Zeitgemäßer, brutaler „Metallic Hardcore“ wie er klingen soll. Eine echte Wohltat.

Risk It! – Era Of Decay (06. April 2019, Farewell Records)

Auf dieser kurzen und knackigen EP mit rund 10 Minuten Spielzeit entwickeln die Dresdner ihren hochgeschätzten Sound gekonnt weiter.

weitere erwähnenswerte Releases:

Demo des Jahres

Thin Ice – Demo

Demo des Jahres kann eigentlich nur Thin Ice sein, ansonsten gibt es Probleme mit dem Chef! Spaß beiseite, ich muss ehrlich gestehen, dass ich ansonsten kein Demo nennen könnte. Auf Demos habe ich vor meiner Tätigkeit bei AFL eigentlich nicht großartig geachtet, dies wird sich in Zukunft aber auf jeden Fall ändern, versprochen!

Shows des Jahres

Es war ja schon schwer ein paar Alben des Jahres herauszupicken, aber im Gegensatz zu dieser Rubrik war das ja vergleichsweise noch eine lockere Aufwärmübung. Ich weiß gar nicht wie viele Shows ich über das Jahr hinweg gesehen und teilweise auch schon wieder vergessen habe. Nach langem Überlegen habe ich mich jedenfalls für diese Shows entschieden, auch in dieser Reihenfolge.

1) Backtrack am 01. November 2019 im Klokgebouw, Eindhoven (The Sound Of Revolution, Niederlande)

Ohne Worte. Eine ausführliche Schilderung der Ereignisse findet ihr in unserem Bericht zum The Sound Of Revolution.

Backtrack - The Sound Of Revolution 2019, Foto von Sven
Backtrack – The Sound Of Revolution 2019, Foto von Sven

2) Turnstile am 06. Juli 2019 in Ieper (Ieperfest, Belgien)

Für mich das erste Mal Turnstile live und ich sollte nicht enttäuscht werden. Geiles Set, durchgehend Chaos, für mich der Höhepunkt eines genialen Festivals. Daran erinnert man sich gerne zurück.

Turnstile - Ieperfest 2019
Turnstile – Ieperfest 2019

3) Anthrax am 14. Juni 2019 in Nickelsdorf (Nova Rock, Österreich)

Für Platz 3 musste ich meine Komfortzone verlassen und mich auf eher ungewohntes Terrain begeben, nämlich auf ein Massenfestival in Form des Nova Rock. Ausgezahlt hat sich dieses Wagnis allemal (nicht nur wegen Anthrax), schließlich zählen die New Yorker zu einer meiner Lieblingsbands der ersten Stunde und waren prägend für die Entwicklung meines verkorksten Musikgeschmacks. War schon ein Erlebnis, die Thrash-Ikonen endlich einmal Live in Aktion zu sehen.

Anthrax - Nova Rock 2019
Anthrax – Nova Rock 2019

Festival des Jahres 2019

Ieperfest (05. – 07. Juli 2019 in Ieper, Belgien)

Definitiv mein Highlight 2019! Noch nie zuvor habe ich ein Festival in so entspannter und angenehmer Atmosphäre erlebt. Was man hört wurde das Festival heuer in kleinerem Rahmen abgehalten, was sich im Nachhinein wohl als goldrichtig erwiesen hat. Abgesehen von der ein oder anderen bitteren Änderung im Line Up (Stichwort Absage von Bitter End), kann ich mich an keine negativen Aspekte erinnern. Dennoch wurde hier ein sehr starkes Line Up aufgeboten und noch dazu drei Tage durchgehend schönes Wetter. Mehr kann man sich für ein Outdoor Festival eigentlich nicht wünschen. Ein Teil des Sommerurlaubs wird auch 2020 wieder in Belgien verbracht!

The Sound Of Revolution (01. – 02. November 2019 in Eindhoven, Niederlande)

Was im Sommer das Ieperfest war, war gegen Jahresende das The Sound Of Revolution in Eindhoven. Ebenfalls ein hochkarätiges Line Up, schon fast zu viel des Guten. Aber das sind natürlich Luxusprobleme und Jammern auf sehr hohem Niveau. So bleibt nur zu hoffen, dass das Festival auch 2020 wieder stattfinden wird.

Unseren ausführlichen Festivalbericht findet ihr hier.

Enttäuschung des Jahres 2019

Musiktechnisch war 2019 ein extrem starkes Jahr für mich, sodass es mir schwer fällt, etwaige „Enttäuschungen“ nennen zu können. Einzig die neue Fury Platte Failed Entertainment (welch passender Titel) würde mir da in den Sinn kommen. Hat nach mehreren Durchläufen nicht gefunkt, vielleicht starte ich 2020 einen neuen Versuch.

Auch was Konzerte angeht, würden mir keine gröberen Fehltritte einfallen. Es waren natürlich auch ein paar weniger begeisternde Shows dabei, „Enttäuschungen“ blieben aber aus. Am ehesten noch die Dropkick Murphys auf dem Nova Rock, den Auftritt fand ich weniger berauschend. Da hätte ich mir vielleicht doch mehr erwartet.

Ausblick für 2020: Für das nächste Jahr wünsche ich mir…

… aus musikalischer Sicht viele geile Shows! Mit der Persistence Tour (mit Gorilla Biscuits!), der Rebellion Tour und der No Warning/Candy Tour stehen ja schon die ersten vielversprechenden Shows in den Startlöchern. Auch das Ieperfest hat schon einige interessante Namen bekannt gegeben, darauf freue ich mich auch schon wieder sehr. Eine weitere Ausgabe des The Sound Of Revolution Festivals würde ich mir ebenso wünschen, da wurde bis dato ja noch nichts bekannt gegeben. Und natürlich steht für 2020 ein Besuch auf dem hauseigenen Stäbruch Festival auf dem Wunschzettel, ich hoffe das klappt!

Generell würde ich gerne Mindforce, Judiciary, Broken Teeth und/oder Merauder irgendwo live erwischen. Das wäre schon ganz nett, wenn sich da wo was ergibt.

Ansonsten blicke ich dem neuen neuen Jahr ganz entspannt und zuversichtlich entgegen. Mal sehen was das neue Jahr so bringt, ich freue mich jedenfalls schon darauf!

Zur Leserumfrage »

- Werbung -
Demons Run Amok
 

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein