Don´t miss Don´t im Don’t

0

Es gab am Abend des 06. Juni 2017 sicher eine Menge zu erleben: das bekanntermaßen öde TV-Programm inklusive eines mauen Test-Länderspiels von Jogis Buben gegen Dänemark. Man hätte endlich mal die Steuer machen können oder gewissenhaft Staub wischen. Eine weitere Option erschien mir dann aber doch irgendwie alternativlos: Don´t aus Portland spielten im Don´t Panic in Essen…nach keiner Viertelsekunde des Überlegens und dem Wegsperren des postfeierabendlichen Schweinehunds ging es los.

Bevor Don´t ihre Songs ins leider doch recht lichte Publikum dreschen konnten (da haben sich wohl doch einige von RTL II überzeugen lassen), waren Smokebox als Opener dran. Die vier Jungs aus Essen hatten ein Heimspiel und dementsprechend locker verlief die Kommunikation zwischen Bühne und Zuschauerraum.

Ich muss sagen, dass das seit 2006 existierende Quartett unglaublich Spaß machte. Die gelungene Mischung aus Rock und Punk war voller Energie und sehr hörenswert. Eine wirklich tolle Live-Band, die man sich unbedingt ansehen sollte, wenn man die Möglichkeit hat.

- Werbung -
 

Dann waren Don´t dran und sie rockten die ca. 50 Anwesenden von der ersten Sekunde an. Es reihte sich ein Song an den anderen, es gab kaum Zeit zum Verschnaufen und war extrem intensiv. Neben den etablierten Stücken wurden natürlich auch die beiden neuen der Single ENOUGH IS ENOUGH gespielt, die live genauso wunderbar knallten wie auf meiner heimischen Couch.

Jenny Don´t versprühte eine wahnsinnige Energie, hatte ganz offensichtlich Spaß an der Show und kann stimmlich live locker das halten, was sie auf Tonträger verspricht. Eine wirklich tolle Frontfrau…

Das Stageacting von Drummer Sam Henry, der zwischendrin ein saugeiles Solo zum Besten gab, und Bassist Kelly Halliburton war zum Niederknien. Gerade der Hüne am Bass ist ein Weltmeister im Posen, was aber immer cool und authentisch rüber kam. Gitarrist Eric Olson hatte ich aufgrund eines Pfostens leider nicht dauernd im Blick, jedoch verharrte er stets, wenn ich mich um eine andere Perspektive bemühte, in derselben Position…mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht…

Alles in allem eine geile Show von einer geilen Band (in einer geilen Location), die es mühelos schafften die Anwesenden in Bewegung zu halten. Als zum Abschluss dann noch Songs von den Wipers und Poison Idea gespielt wurden, gab es kein Halten mehr.

Herzlichen Dank an beide Bands für den tollen Abend. Das war ein klares 7:0 von Don´t und Smokebox gegen jegliche sonstigen Optionen dieses Dienstagabends…

 

 

 

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein