Nostalgisch blicke ich auf den Flyer der Persistence Tour von 2008. Die damalige Show mit u.a. Sick Of It All, Heaven Shall Burn und Terror im Wiener Gasometer markierte anno dazumals meine erste Hardcore Show überhaupt. 12 Jahre später wurde mit Cutthroat LA, Countime, BillyBio, Wisdom In Chains, H2O, Agnostic Front und allen voran Gorilla Biscuits ein ähnlich illusteres Line Up aufgeboten. Da Wien mittlerweile leider nicht mehr auf dem Fahrplan der Persistence Tour steht, reiste man am 22. Januar 2020 alternativ ins nicht all zuweit entfernte tschechische Städtchen Brünn.

Wie immer findet ihr im Bericht ein paar einfache Schnappschüsse mit dem Handy. Für qualitativ hochwertigere Aufnahmen empfehle ich unsere Berichte zu den Shows der Persistence Tour in Hamburg (und Bericht) und Dresden.

Sono Music Club, Brno, Tschechien
Sono Music Club, Brno, Tschechien

Die kurze Anreise verlief erfreulich unbeschwert, sodass man gegen 17:45 Uhr vor den Toren des Sono Music Club eintraf. Obwohl die benachbarten und rege frequentierten Lokalitäten äußerst einladend wirkten, zogen wir es vor, lieber die Halle zu entern. Schließlich hinkten wir dem Zeitplan etwas hinterher und hatten bereits die erste Band Countime verpasst. Den Schlusspunkt des Sets, ein Cover von Madball’s Pride, konnten wir gerade noch von der Garderobe aus vernehmen.

Sono Music Club – der Saal – Brno, Tschechien

Beim Betreten der Location staunte man zuerst einmal nicht schlecht. Der Saal wirkte auf den ersten Blick so skurril, wie auch interessant. Hier würde man wohl eher die Aufführung eines Musicals oder eines Orchesters vermuten, anstatt einer Hardcore Show. Da Hardcore Punk aber über einen ebenso hohen kulturellen Mehrwert verfügt, kann man das gerade noch einmal durchgehen lassen.

Der ganze Saal war mit einem Stoffboden ausgelegt, nur der vordere Bereich der Bühne (so etwas wie ein inoffizieller „Wavebreaker“) war aus Parkett. Trinkfreudige Tschechen und ein Parkettboden sind auf den ersten Blick nicht die beste Kombination, was sich in weiterer Folge noch bestätigen sollte. Es gab auch noch zwei weitere Etagen für Leute, die es ruhiger angehen wollten, eine Art Galerie also. Pluspunkt des Abends: keine Absperrung vor der Bühne. Da lacht das Herz.

- Werbung -
Nuclear Blast

Cutthroat LA

Cutthroat - Persistence Tour 2020 - 22.01.2020, Brno
Cutthroat – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Die erste Band des Abends sollte für uns also Cutthroat LA werden. Wie das Kürzel im Namen bereits verrät, kommt die Truppe aus Los Angeles und hat mit Reflekt eine brandneue EP als Gastgeschenk mit im Gepäck. Die Betriebstemperatur sowohl im Saal an sich, als auch unter den Zusehern war zu diesem Zeitpunkt noch im niedrigeren Bereich angesiedelt. Die Band wirkte bemüht, mich persönlich konnte der Crossover-Sound aber nicht unbedingt überzeugen. Zwischendurch gab es leider auch kurze technische Aussetzer. Im „Wavebreaker“ herrschte ebenso noch Zurückhaltung, von ein paar zaghaften Annäherungsversuchen einmal abgesehen. Nur gegen Ende hin gab es erhöhte Alarmbereitschaft und die ersten Mosh Aktionen. Musikalisch nicht meins, aber zumindest ein Daumen noch oben für das Engagement der Band.

BillyBio

BillyBio (1) - Persistence Tour 2020 - 22.01.2020, Brno
BillyBio (1) – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Ähnlich holprig wäre wahrscheinlich auch der Beginn von BillyBio geworden, doch soweit wollte es Biohazard-Urgestein Billy Graziadei erst gar nicht kommen lassen. Um ja keinen Respektabstand zwischen Publikum und Bühne aufkommen zu lassen, hopste der Blondschopf samt Gitarre elegant von der Stage, um den Besuchern einen Schubser in die richtige Richtung zu geben. Sicherlich effektiver als ein „Everybody please take two steps forward„. Die Einlage zeigte jedenfalls seine Wirkung und das Publikum war von Anfang an voll dabei. In weiterer Folge entpuppte sich Billy als richtiges Energiebündel. Topmotiviert gab er die Songs von seinem 2018 erschienen Soloalbum Feed The Fire zum Besten.

Mit Shades Of Grey ließ auch die erste Biohazard Nummer nicht lange auf sich warten, was die Stimmung zusätzlich anheizen sollte. Zwischendurch gab er eine kleine Anekdote zum Besten. Sofern ich alles richtig verstanden habe, hat er Justin Bieber beim Skateboarden getroffen und ihn mit „I know you, you are Justin Bieber“ angesprochen, woraufhin dieser mit „I know YOU, you are BillyBio from Biohazard!“ antwortete. Dann glauben wir ihm das einmal. Den vorläufigen Höhepunkt des verhältnismäßig noch jungen Abends sollte die Biohazard Nummer Punishment darstellen. Zahlreiche Besucher enterten während dem Klassiker die Stage um mit der Band gemeinsam abzugehen. Hier kann man getrost von einer mittleren Eskalationsstufe sprechen. Das flotte Freedom’s Never Free bildete dann noch den gelungenen Abschluss eines wirklich unterhaltsamen Sets.

„Dankeschön“ – Mad Joe

Wisdom In Chains

Wisdom In Chains (1) - Persistence Tour 2020 - 22.01.2020, Brno
Wisdom In Chains (1) – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Der Schwung wurde gleich mitgenommen, denn auch bei der nächsten Band Wisdom In Chains war gute Stimmung vorprogrammiert. Die Truppe rund um Frontman Mad Joe hatte ich das letzte Mal 2011 gesehen, damals galten sie in unseren Gefilden noch als so etwas wie ein Geheimtipp. Diesem Status sind sie natürlich schon längst entwachsen, mittlerweile haben sie sich mit ihrem eingängigen und sehr von Oi Punk geprägten Hardcore Sound einen entsprechenden Namen gemacht. Auch hier erfreute sich die Band großer Beliebtheit, sodass die ersten Tanzeinlagen und Singalongs nicht lange auf sich warten ließen. Die Songs laden aber auch allesamt dazu ein, beim Refrain mitzugröhlen. Während des kurzen Sets wurde ein Mix aus neueren (z.B. Someday, Already Dead) und überwiegend älteren (z.B. Dragging Me Down, My Promise) Songs geboten.

Zwischendurch bedankte sich der Sänger mit einem gut gemeinten „Dankeschön“ beim tschechischen Publikum für den Support. Dem anschließenden Kopfschütteln zufolge dürfte ihm der kleine Fauxpas gleich aufgefallen sein. Da war der gute Joe gedanklich wohl noch in München, oder schon in Berlin. Für den Bierbecher, der ihn während der Show getroffen hat, wird er sich aber wohl nicht bedankt haben. Unnötige und respektlose Aktion, auf die der Frontman aber auch nicht weiter einging. Die mittlerweile gut geölten Stimmbänder der Besucher wurden beim finalen WIC Klassiker Chasing The Dragon noch einmal auf eine harte Probe gestellt, die textsicheren Jungs und Mädels an vorderster Front brachten das Set aber würdig zu Ende. In diesem Sinne, Poděkování für die coole Show!

„There’s no barrier, i’m just saying“ – Toby morse

H2O

H2O - Persistence Tour 2020 - 22.01.2020, Brno
H2O – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Halbzeit bei der Persistence Tour, vier von acht Bands waren „geschafft“. Den Auftritt der nun folgenden H2O nutzten wir als erste kleine Verschnaufpause. Der letzte Auftritt vom Ieperfest im Juli ist noch in guter Erinnerung und auch ein Wiedersehen im August ist so gut wie sicher. Daher suchte man sich ein ruhigeres Plätzchen in den hinteren Reihen. Die New Yorker setzten auf Altbewährtes, Songs wie Family Tree, 5 Year Plan oder One Life One Chance sind allseits bekannt und nimmt man Live immer wieder gerne mit. Frontman und Instagram „Star“ Toby Morse wies währenddessen auch auf die fehlende Absperrung vor der Bühne hin, die subtile Aufforderung zu mehr Stagedives wurde dankend angenommen.

Ebenso bat er die Zuseher, die Bühne doch bitte nicht als Abstellplatz für Getränke zu missbrauchen. Recht hatte er. Die Stage war mittlerweile äußerst rutschig (war mir zuvor bei WIC schon aufgefallen), sodass aus dem ein oder anderen Stage Dive leider eher ein Stage Slide wurde. Etwas Abwechslung in die Setlist brachte das Cover des Dead Kennedys Songs Nazi Punks Fuck Off. Gegen Ende hin erklommen auch hier wieder zahlreiche Fans die Bühne, um mit der Band zu feiern. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob What Happened die letzte Nummer war, die Mitmachquote war hier standesgemäß aber am Höchsten. Insgesamt ein gewohnt solider, routinierter Auftritt der NYHC-Veteranen.

Street Dogs

Street Dogs - Persistence Tour 2020 - 22.01.2020, Brno
Street Dogs – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Den Auftritt der Street Dogs nutzte man in erster Linie zur Nahrungsbeschaffung. Bei einem kulinarischen Überangebot bestehend aus Nüssen und Chips fiel die Wahl auf Letzteres. Mit der Beute machte man es sich auf einem Sitzplatz im hinteren Drittel bequem und lauschte den melodischen Streetpunk Klängen der Bostoner. Da die Sicht auf die Bühne sehr beschränkt war, fokussierte man sich auf den akustischen Part der Show. Der Sound macht Laune und sprach logischerweise hauptsächlich die Punk & Skin Fraktion im buntgemischten Publikum an. Kann man sich schon mal geben, nette Abwechslung zwischendurch.

Agnostic Front

Agnostic Front – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Weniger Neuerungen versprach ich mir von der nächsten Band, Agnostic Front. Einerseits fühle ich mich von den selbsternannten „Godfathers Of Hardcore“ mittlerweile etwas übersättigt, andererseits ist das letzte Konzert vom August aber auch schon wieder ein paar Monate her. Zwischenzeitlich hat man mit Get Loud! sogar ein neues Album auf den Markt gebracht, also mal sehen was es Neues gibt im Hause AF.  Auch wenn Agnostic Front an diesem Tag nicht der Headliner war, zumindest den Preis für das aufwändigste Bühnenbild hätten sie gewonnen. Das Artwork, angelehnt an das Cover von Get Loud!, sah cool aus und ergab insgesamt ein stimmiges Bühnenbild.

Wenig überraschend fungierte die Titelmelodie von „The Good, The Bad and The Ugly (Zwei glorreiche Halunken)“ als Intro, anschließend gab es mit dem AF Stomp die erste Nummer vom neuen Album. Das war es vorerst an Innovationen, mit den folgenden u.a. The Eliminator, Only In America und Old New York griff man wieder auf Altbewährtes zurück. Spray Painted Walls hat es als zweite Nummer vom neuen Album in die Setlist geschafft. Während des Sets bestätigte sich dann auch das, was ich anhand der Kleiderordnung im Publikum schon vermutet hatte: die New Yorker durften sich über den meisten Zuspruch an diesem Abend freuen. Die Crowd war voll dabei, innbrünstige Singalongs bei den Klassikern (z.B. Crucified, For My Family), wildes Gemoshe bei den schnelleren Nummern (Addiction) und natürlich auch zahlreiche Stagedives. Alles was das Herz begehrt.

Agnostic Front – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Bei der Singalong Scheibe Numero Uno Gotta Go enterten auch hier wieder zahlreiche Besucher die Stage. Einige wollten danach gar nicht mehr runter, was die Crew Leute von Agnostic Front sichtlich auf die Palme brachte. Die hatten alle Hände voll zu tun, um die Bühne wieder „frei“ zu bekommen. Den Abschluss sollte traditionell das Ramones Cover von Blitzkrieg Bop darstellen, wobei hier BillyBio, Mad Joe von Wisdom In Chains und Mike McColgan von den Street Dogs als Gastsänger in Erscheinung traten. Das kam an diesem Abend generell häufiger vor, ich weiß gar nicht mehr wer wann bei wem auf der Bühne war. Mad Joe entpuppte sich jedenfalls als begehrtester Gastsänger. Ein wie immer guter, routinierter Auftritt, Agnostic Front ziehen auch 2020 noch immer. Obendrein gab es drei neue Songs (Urban Decay) im Programm, I Remember hat es zu meiner Überraschung nicht ins Set geschafft.

Gorilla Biscuits

Gorilla Biscuits – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Endspurt bei der Persistence Tour, doch der krönende Abschluss und Hauptgrund meines Erscheinens sollte noch folgen. Während man Agnostic Front ohne größeren Aufwand mind. 1 – 2 Mal pro Jahr zu Gesicht bekommen kann (sofern man denn will), ergibt sich diese Chance bei Gorilla Biscuits eher seltener. Umso größer war die Freude, als GB für die Persistence Tour bekannt gegeben wurde. Nach der Absage beim Sound Of Revolution Festival 2018, sollte dies nun die erste Show von den New Yorkern für mich werden. Kleiner Fun Fact am Rande: Gitarrist Walter Schreifels hatte ich bereits zwei Mal in Aktion gesehen (Sound Of Revolution 2018 auf der Bühne mit Comeback Kid, 2019 mit Youth Of Today), aber eben noch nie mit Gorilla Biscuits. Lange hatte ich darauf gewartet.

Top motiviert gesellte ich mich in den vorderen Bereich der Bühne und war noch überrascht, dass ich kurz vor Beginn der Show noch fast ganz alleine dastand. Es schien, als hätten viele Besucher nach AF bereits den Heimweg angetreten oder haben es sich bei der Bar gemütlich gemacht. Nach und nach kamen dann zwar noch mehr motivierte Leute dazu, doch als die Trompetenspieler zum Intro von New Direction ansetzten, war noch immer ziemlich viel Platz frei. Störte aber niemanden, eher im Gegenteil. Die Tänzer nahmen so viel Beinfreiheit dankend an und legten von der ersten Sekunde eine mehr als flotte Sohle aufs rutschige Parkett.

Gorilla Biscuits – Persistence Tour 2020 – 22.01.2020, Brno

Aufgrund der überschaubaren Diskographie bot die Setlist wenig Überraschendes, bei Klassikern wie Stand Still, High Hopes oder Big Mouth wurde dennoch mehr als lautstark mitgesungen. Die Mitglieder der Band zeigten sich ebenso motiviert, vor allem Frontman CIV und Gitarrist Walter lieferten sich ein eifriges Wettgrinsen. Ersterer kniete sich auch gerne an den Bühnenrand und bot den Jungs und Mädls im Publikum so die Möglichkeit, ihre Gesangsqualitäten unter Beweis zu stellen. Alle anderen segelten derweil von der Bühne oder ließen den Two Step Motor auf Hochtouren rotieren.

Neben weiteren Gorilla Biscuits Songs wie z.B. Good Intentions, Things We Say oder Degradation schaffte es auch die ein oder andere Nummer von der Nachfolgeband CIV ins Set (z.B. Choices Made). Mit dem Cover von Minor Threat zollte man der gleichnamigen Band aus Washington Tribut, ehe man mit As One von Warzone an seine eigenen NYHC-Wurzeln appellierte. Bei As One trat auch wieder Mad Joe als Gastsänger in Erscheinung.  Ironischerweise fand die fulminante Show mit Start Today ihr Ende. Eine tolle, intensive Show. Auch wenn einige Besucher bereits den Rückzug angetreten hatten, war es schön zu sehen, wie sich die Energie von CIV & Co. auf das übrig gebliebene Publikum übertragen hat. Gute Sache, hat wirklich Spaß gemacht.

Persistence Tour 2020 – Fazit

Ohne Frage hat sich diese kleine Auszeit vom Alltag wieder einmal gelohnt. Natürlich lässt es sich leichter reden, wenn man Urlaub hat, aber ich hätte mir dieses straffe Programm fast schon „anstrengender“ vorgestellt. Nach einem Arbeitstag würde ich evtl. auch anders darüber denken. Dennoch war es eine interessante Mischung an Bands, mit dem großen Highlight Gorilla Biscuits. Für die nächste Ausgabe der Persistence Tour würde ich mir vielleicht die ein oder andere „exotischere“ Hardcore Band wünschen und natürlich einen Zwischenstopp in Wien. Andernfalls bietet Brünn sicher wieder eine überlegenswerte Alternative.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein