Talco (Pressebild, 2022)
Talco (Pressebild, 2022)
- Werbung -
WTF Records

Anlässlich der bevorstehenden Tour und des bald erscheinenden neuen Albums durfte ich ein Interview mit Dema von Talco führen. Und der hatte tatsächlich eine ganze Menge zu erzählen.

Ihr seid eine der großen Namen des italienischen Ska, es ist also nicht nötig, euch vorzustellen. Aber mal angenommen, ihr müsstet jemandem, der euch nicht kennt, eure Band vorstellen: Wie würdest du eure Karriere zusammenfassen?

Ich würde Talco als eine Reihe von positiven Umständen zusammenfassen, die durch Arbeit und  Leidenschaft für das, was wir tun, in Gang gesetzt wurden. Wenn man es schafft, mit seinem Projekt zufrieden zu sein, denkt man oft, dass man allmächtig ist und dass Verdienste alles sind, aber sie sind nur die Mittel. Man erlebt auch Situationen , die es einem ermöglichen, hervorzutreten. Es gibt immer eine Art von Glück, die die Arbeit nicht verdeckt, sondern sie vielmehr veredelt. Wir haben Glück gehabt, und ich denke, dass sich unsere Arbeit im Laufe der Jahre ausgezahlt hat. Mehr nicht. Ich habe Talco immer als eine Art Treppe gesehen, auf der wir jedes Mal, völlig unabhängig und aus eigener Kraft, mehr und mehr Stufen bauen konnten, ohne jemals abzusteigen. Das hört nicht auf, und wir hoffen, dass es noch lange so weitergeht.

- NEWSLETTER -

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album. Es ist ein echter Knaller.

Vielen Dank, ich denke, es ist die wichtigste Platte meines Lebens. Wie oft hast du das schon über das letzte Album gehört? Hahaha! Aber ich bin wirklich ehrlich.

Das neue Album heißt „Video Game“. Sag, was ist dein liebstes Videospiel?

Ich mag besonders die Arcade-Spiele, ich habe eine Konsole mit 25.000 Spielen aus den 80er und 90er Jahren, denn ich hatte verschiedene Phasen und Obsessionen. In der Spielhalle habe ich oft Street Fighter, Double Dragon, Pang, Caddilacs & Dinosaurs, Golden Axe, Alex Kidd und viele andere gespielt. Als meine Eltern mir den Game Boy schenkten, habe ich exzessiv Super Mario Land  gespielt (die Talcos haben gesehen, wie ich es einmal an einem freien Tag in 10 Minuten durchgespielt habe). Sim City ist eine weitere Obsession, die ich seit Jahren habe, zusammen mit Dungeon Keeper. Und natürlich Fußballspiele, vor allem Pro Evolution Soccer. Die Videospiele von heute, muss ich ehrlich sagen, reizen mich nicht besonders.

Euer neues Album ist sehr dynamisch und hat viele schöne Melodien. Aber einige Stücke haben eine dunkle Botschaft. Wie zum Beispiel „MURO DI PLASTICA“, das von einem „Spiel des Todes“ handelt. Ist diese Abweichung beabsichtigt?

Nun, da es sich um ein Konzeptalbum handelt, das die Umwelt um uns herum analysiert, denke ich, dass es im Moment schwer ist, über etwas Positives zu sprechen.

Ich stimme dir zu, es ist sehr kraftvoll und melodisch, auch wenn die Melodien, wenn auch in einem Party-Rhythmus, fast immer in einer Moll-Tonart sind, so dass eine gewisse Melancholie durchscheint. Wut, Party und Melancholie kommen zusammen, und das erlaubt es uns, ganz natürlich über bestimmte Themen zu sprechen, ohne die Charakteristik des Sounds zu verfälschen. Muro Di Plastica,  was den Song sowie die Idee des Videoclips betrifft, geht von der ebenso einfachen wie für unsere Zeit repräsentativen Maxime „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu“ aus. Ich stellte mir einen Jungen vor, der beim Spielen eines Todesspiels einschläft, bei dem es darum geht, jedes Boot von Einwanderern, dass das Flussufer berührt, abzuschießen. Plötzlich wacht er im Spiel auf und findet sich in  einem Boot, das versucht, allen Bewegungen des Schlafenden auszuweichen. Der berührt versehentlich das Joypad, und stößt, kurz bevor er das Ufer erreicht, an eine Wand, die nichts anderes ist als der Bildschirm des Videospiels.

Die Idee kam mir in den Sinn, als ich eine der Schlussszenen der „Truman Show“ sah, in der Jim Carrey endlich hinter die Geheimnisse, die sein Leben umgaben, kommt und sein Boot gegen die Wand knallt, die den Schauplatz der Reality-Show abgrenzt. Aus diesem Grund heißt der See in Muro Di Plastica auch „Truman Lake“.

Ich fand, dass es ein sehr starkes und anpassungsfähiges Bild für die Themen Intoleranz und rassistischen Egoismus gegenüber Flüchtlingen ist. Unser Wohlstand treibt uns zu einer egozentrischen Sichtweise. Wir sind eifersüchtig auf unseren eigenen Reichtum und sehen die Welt auf eine kalte, distanzierte und skrupellose Weise, wie in einem Videospiel oder einer Reality-Show.

Ich weiß, jetzt, wo ich beschrieben habe, wie ich diese Idee aufgebaut habe, wirst du denken, dass ich ein Psychopath bin, und vielleicht hast du auch Recht, haha. Immerhin geht Videogame von einem autobiografischen Thema aus: Angst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist das Konzept hinter dem Album?

Es hat seine Wurzeln in einer Zeit, in der es mir nicht gut ging, kurz vor dem großen Lockdown 2020, als ich ernsthaft darüber nachdachte, mit der Musik aufzuhören: Ich litt unter Auftrittsangst, ich hatte ständig Angst, meine Stimmbänder zu beschädigen, vor dem Urteil der Leute, ich hatte Angst, die Erwartungen aller zu enttäuschen, und ein einfacher negativer Kommentar unter 1000 war für mich ein Grund zur Depression. Ich wusste weder ein noch aus und war von Ängsten geplagt. Ich hatte keine Gelegenheit, mich auszuruhen, ich war ständig auf Tournee, ohne es genießen zu können.

Ich dachte, dass ich diesen Moment vielleicht austreiben könnte, indem ich das erste autobiografische Konzeptalbum schreibe. Aber ich wollte das nicht als Influencer tun, der mit einem tränenreichen Selfie um ein Like in den sozialen Medien buhlt. Ich hasse soziale Medien. Wenn ich nicht mit Talco spielen würde und es nicht aus beruflichen Gründen machen müsste, hätte ich nicht einmal einen Account. Ich wollte das Thema Angst analysieren, ausgehend von meiner eigenen, um einen Ausweg zu finden.

Was ist Angst, wenn nicht etwas, das nur und ausschließlich in unseren Köpfen existiert? Ich denke, es ist ein Thema, von dem man eine Analyse der Gesellschaft ableiten kann: Ich dachte über etwas nach, das eigentlich nicht existiert. Wird die Angst vielleicht durch populistische politische Propaganda angetrieben, lässt sie uns zu elenden Egoisten und Rassisten werden? Sie zwingt uns, nicht selbst zu denken, denn ein tieferes Denken als eine Ideologie kann dazu führen, dass wir von anderen beleidigt und ausgegrenzt werden. Angst trockent uns aus, macht uns egoistisch und ignorant … und sie existiert nicht …

Die Metapher eines Videospiels schien mir für diese parallele Beschreibung auf persönlicher und allgemeinerer Ebene angemessen.

Das Album war schon vor zwei Jahren fertig, aber dann kam Covid. Wie hat sich das auf die Aufnahmen ausgewirkt? Würdet ihr jetzt ein anderes Album aufnehmen?

Was die Aufnahmephase angeht, also das Abmischen und Mastern, hatten wir keine Probleme, weil wir alles etwa zwei Wochen vor dem Lockdown abgeschlossen haben. Ich erinnere mich, dass man bei unserer Rückkehr aus Katalonien, wo wir das Album aufgenommen hatten, am Flughafen anfingen, unser Fieber zu messen. Der Mix und das Mastering wurde während des Lockdowns in den Vereinigten Staaten erstellt und uns zuggesandt. So konnten wir das Projekt früher abschließen. Wir haben beschlossen, auf bessere Zeiten für die Musikwelt zu warten, um ein Album, das uns wirklich am Herzen liegt, so gut wie möglich zu promoten.

Ich kann dir keine erschöpfende Antwort darauf geben, wie das Album geworden wäre, wenn wir es jetzt aufgenommen hätten. Vielleicht wäre es etwas anders geworden Aber das Resultat macht mich sehr stolz und glücklich, denn ich denke, Videogame ist eines der besten Alben von Talco.

Ich muss im Prinzip den Umständen meiner Angst danken. Wenn man komponiert, ist alles das Ergebnis der Emotionalität des Augenblicks, und die wütende Energie, die in diesen Liedern durchscheint, ist etwas, das ich jetzt vielleicht nicht mehr schaffen würde: Ich fühle mich momentan sehr gelassen. Ja, ich muss wohl der damaligen Angst danken: alles hat seine positiven Auswirkungen, das habe ich dank der Pandemie gut verstanden.

Wie seid ihr mit der Pandemie zurechtgekommen? Hier in Deutschland war es hart, aber in Italien muss es noch härter gewesen sein, mit strengen Vorschriften und viel mehr Todesfällen.

Ich habe es in diesen zwei Jahren sehr oft gesagt, und ich schäme mich ein bisschen dafür, weil wir alle wissen, dass es keine gute Zeit war. Aber für mich war es ein Rettungsanker. Ich habe mich zu Hause eingeschlossen, um wieder zu Kräften zu kommen und an mir zu arbeiten. Ich habe mich von allem außer meinen Verwandten gelöst und versucht Gelassenheit und Vernunft wiederzufinden. Mir wurde klar, dass ich meine Leidenschaften nicht mehr durch einen erzwungenen Zeitplan von Non-Stop-Momenten erschlagen konnte, sondern dass ich mir meine Zeit selbst einteilen musste. Dank dieser zwei Jahre habe ich meine Leidenschaft für die Musik in ein Gleichgewicht gebracht, indem ich anderen Bereichen meines Lebens, wie Studium, Kino und Schreiben, die richtige Bedeutung beigemessen habe. Ich bin wirklich froh, dass ich mich dieser Erfahrung gestellt habe, denn ich habe erkannt, dass mein Optimismus mir auch in den schwierigsten Momenten hilft, etwas, das nicht positiv ist, in etwas Positives umzuwandeln. Die Wut, die ich über mich selbst und meine Angst empfand, verwandelte sich in Verachtung für die Ignoranz, die Arroganz und das egoistische Verhalten, mit denen ein schwieriger Moment wie die Pandemie in Italien behandelt wurde. Wir leben in einer Unterhaltungsgesellschaft, in der jeder etwas vorführen will, auch wenn er viel Blödsinn macht, „weil mein Cousin es mir gesagt hat“. Ich glaube, das war das Geheimnis, warum ich es geschafft habe, einen schwierigen Moment zu überstehen: indem ich gelernt habe, die Gegenwart zu akzeptieren und mich nicht um äußere Urteile zu scheren. Während ich um mich herum eine Vielzahl von Menschen sah, die sich wichtig machen wollten, strebte ich nach dem Gegenteil. Während alle sprechen und sich äußern wollten, strebte ich nach Stille.

Ich denke, wenn der 20-jährige Dema den 40-jährigen Dema sehen würde, der gelassen ist und sich der Meditation widmet, würde er ihm vielleicht verzeihen, weil er immer noch eine unveränderte Liebe zur Musik hat, haha.

In diesem Jahr habt ihr auch eine EP namens Insert Coin mit einem ziemlich einzigartigen Konzept veröffentlicht (Review hier). Würdest du uns gerne darüber aufklären?

Da es sehr schwierig war, während der Pandemie etwas zu planen, wurde Videogame das Prequel zu unserer akustischen EP Locktown, die wir während der Hochphase der Pandemie aufnahmen. Aber vor dem Hintergrund eines erneuten Aufflammen des Virus im Jahr 2021 hatten wir 4-5 Songs geschrieben, die wir für eine Veröffentlichung geeignet hielten. Wir beschlossen, sie aufzunehmen und in einer EP zu veröffentlichen, was unsere Rückkehr zum elektrischen Projekt eingeläutet hat. Es ist schwer, die Geschichte chronologisch zu ordnen, aber ich würde sagen, dass Videogame das erste Kapitel ist, das während der Pandemie entstand, Locktown ist seine Fortsetzung, die durch eine ruhigere Reflexion gekennzeichnet ist, und Insert Coin der Neustart, dem definitiv ein weiteres Kapitel folgt.

Ich habe die Songs von Insert Coin kurz nach „Locktown“ geschrieben. Ich wollte mich in dieses neue Leben des Freaks hineinversetzen, der begann, mutig aus seiner Komfortzone auszubrechen, um über die Themen zu sprechen, die ihm am Herzen liegen, die damit auch mir am Herzen liegen.

Das Wort „Kultur“ ist in diesen zwei Jahren so oft unpassend verwendet worden. Kultur ist für mich ein Recht und eine Pflicht, ein Synonym für Tiefe, etwas, das in der heutigen Gesellschaft, die sich fast ausschließlich der Ästhetik der Oberflächlichkeit verschrieben hat, abgelehnt und verpönt wird. Wir sprachen über neue Wege, Populismen, abgestandene Ideologien, die Krise der Musik und die internationale Linke, die leider immer mehr in Richtung eines allzu ideologischen Niedergangs abflacht.

Talco - Insert Coint (2022)
Talco – Insert Coint (2022)

Wird die Geschichte des Freaks fortgesetzt?

Ja, genau. Diese Alben sind eine Geschichte, in der der Protagonist der Freak ist. Ich mag diese Songs sehr. Es ist die erste offizielle autobiografische Reise, die ich unternommen habe und vielleicht meine liebsten Songs, die ich geschrieben habe. Darin steckt mein ganzes Leben, ich habe mir jedes Wort überlegt und meine Leidenschaften, Bestrebungen, Unzulänglichkeiten, meine Stärken und Schwächen beschrieben.

Ich dachte an eine Figur, die in eine andere Welt eintaucht – in die der Phantasie, verstümmelt und ohne Arme. Das klingt ein bisschen makaber, aber ich habe eine Vorliebe für Surrealismus und sogar für Horror, und es erschien mir wie eine Figur à la Jodorowsky (Anmerkung: chilenischer kontroverser Filmemacher, bekannt unter anderem für El Topo) , den ich verehre. Ich wollte meinen positiven Neid auf die Kunst beschreiben. Ich habe immer diejenigen verehrt, die zeichnen können, ich betrachte dies als eine Art göttliche Kunst. Mir ist das verwehrt, aber ich habe auf meine Weise versucht, mit der Vorstellungskraft zu arbeiten, so dass ich mich als eine Art „verstümmelten Designer“ betrachte.

Sehr oft werden die Welt der Phantasie und die Kultur von den Menschen um einen herum als negativ angesehen, man wird verspottet, ausgegrenzt, weil man als abnormaler Mensch, als Faulpelz mit sozialer Behinderung, als faul oder unreif gilt. Ich glaube, wenn wir die Kultur mehr wertschätzen würden, würden wir vielleicht nicht nur den Blödsinn verstehen, den wir unds ausmalen, Wir könnten auch hinter das Unglücklichsein und das Gefühl der Unvollständigkeit blicken, das uns ergreift und uns zum Teil eines exhibitionistischen Zirkus macht, in dem wir auf Kosten anderer auftauchen wollen.

Ich hoffe, dass die Geschichte des Freaks noch lange weitergeht, denn alles entwickelt sich ständig weiter. Es gibt nichts Besseres, als seinen eigenen Weg zu verfolgen und zu beschreiben.

Die EP war sehr schneller Punkrock, während das Album mehr Ska-Elemente beinhaltet, außerdem viele andere Einflüsse. Erzähle uns, wie du dise musikalische Differenz betrachtest.

Ich denke, auch Videogame ist ein sehr direktes und schnelles Album. Wir haben viele Inspirationen aus dem kalifornischen Punkrock genommen und diesen mit Ska verbunden. Es ist sehr kraftvoll und sehr viel wütender als andere Talco-Alben, vielleicht unser härtestes. Insert Coin beginnt mit dem energetischen Radio Countdown, danach gibt es aber mehr Midtempo und but following with more mid-tempo und verschwiedene Wechsel, man nehme zum Beispiel La Libertà und Papel. Für mich sind das im Prinzip Kinder aus verschiedenen Epochen, aber auch dadurch miteinander verbunden, das beide das verbinden was Talco und unseren Stil ausmacht, mal sehr schnell, manche aber auch zum Tanzen geeignet.

Das letzte Jahr gab es Talco Maskerade (Review hier). Worum geht es da?

Einer der Momente in meinem Leben, auf den ich am meisten stolz bin. Wir wollten schon seit 10 Jahren ein akustisches Projekt in Angriff nehmen. Das Ende der Pandemie hat es uns ermöglicht, es zu verwirklichen, und zwar auf eine besser vorbereitete und reifere Weise als wir es vor 10 Jahren gekonnt hätten. Manchmal, wenn die Dinge gut laufen und die Hektik der ständigen Tourneen einem keine Zeit lässt, sich etwas anderem zu widmen, versucht man, nie vom Weg abzukommen, weil man Angst hat, die Magie des Augenblicks zu verlieren. Und genau da beginnt der Niedergang: man stagniert und traut sich nichts zu.

Ich musste wirklich versuchen, etwas anderes zu machen. Meine Liebe zum Folk sollte darin wiedergespiegelt werden. Es herrschte eine tolle Atmosphäre. Wir hatten den Wunsch, uns einem neuen Klang zu nähern, mit neuen Arrangements und anderen Instrumenten. Wir haben so viel gelernt und wir konnten uns endlich aus unserer Komfortzone herauswagen. Das haben wir später bei Radio Countdown beschrieben. Ich habe viel während dieses Projekts gelernt und es ist definitiv noch nicht vorüber. Das wurde alles quasi zufällig geboren, während ich das Drehbuch für eine Show schrieb, eine Mischung aus Theater und Musical … Auf den Vorschlag unseres Managers David Peret hin, akustisch aufzutreten, hatte ich bereits 6-7 Songs geschrieben und schlug vor: „Warum machen wir nicht eine akustische Platte?“ So kam es zu  Talco Maskerade, aber das Drehbuch ist immer noch in Arbeit!

Talco Maskerade - Locktown (Cover-Artwork, 2021)
Talco Maskerade – Locktown (Cover-Artwork, 2021)

Ich habe auch Talcomania rezensiert, ein deutsches Projekt mit Talco-Songs in deutscher Sprache, aber von der Band genehmigt. Was kannst du uns darüber sagen?

Wir kennen sie gut und wir sind ihnen wirklich dankbar dafür. Ich hätte nie erwartet, dass wir mehr als eine Platte und ein paar Gigs machen würden, als wir anfingen zu spielen, das klang toll!!!!! Wir sind wirklich glücklich, mit deisem Projekt. Wir haben uns bei ihnen  gemeldet, um einige Fragen zu den Songtexten zu beantworten, und sie haben uns die Alben zu einem Konzert in der Schweiz mitgebracht. Sie waren sehr nett und freundlich !!!!

Talcomania - Der Geruch der Toten (2021)
Talcomania – Der Geruch der Toten (2021)

Ok, Ende des Jahres beginnt eure Tournee. Was erwartet ihr? Ist es gut, wieder auf Tour zu sein?

>Das wird  nicht nur gut, das wird magisch. Wir machen ja eine Tour mit einem Album und einer Extra-EP. Wenn wir also nichts aus unseren alten Setlists streichen sollen, bräuchten wir mehr als 45 Minuten Spielzeit zusätzlich, hahaha. Die Rückkehr zur Normalität wird schrittweise erfolgen, aber wir erwarten viel von dieser Tour und wir arbeiten daran, sie zu etwas Besonderem zu machen, schließlich ist es wie eine zweite Hälfte unserer Karriere.

Vielen Dank für das Interview und ich entschuldige mich im Voraus, wenn ich dir damit zu viel Arbeit mache! Ich will eigentlich nichts weiteres hinzufügen, außer: Hört euch unsere Platten an, ladet sie herunter, macht was immer ihr wollt. Das Wichtigste für uns ist, sicherzustellen, dass unabhängige Musik überleben kann!

Talco - Tour 2022
Talco – Tour 2022

 

- Werbung -
Stäbruch Fest 2022

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein