Zeit - Betonkrebs (2021)
Zeit - Betonkrebs (2021)
- Werbung -
Nuclear Blast

Also, mit Bandnamen ist es ja so eine Sache. Als ich das Album zugespielt bekam, dachte ich zunächst Betonkrebs wäre der Bandname. Nun, die Band heißt jedenfalls eigentlich Zeit, kommt aus Leipzig und spielt „Black Sludge“… Naja, sagen wir mal, spielte am Anfang Black Sludge. Betonkrebs, was für ein geiler Titel jedenfalls, ist ein reinrassiges Grindcore-Album. Das dritte Album für die Band insgesamt. 24 Songs, davon kommen zwei über 1:20 Minute und einer über 2 Minuten. Vom Doom-Sound der ersten Alben hat man sich eindeutig entfernt.

Die Texte sind deutsch, gesellschaftskritisch und schön zynisch. Erinnern so ein bisschen an expressionistische Gedichte. Laut Infotext sind sie übrigens „auf Deutsch verfasst, der hasserfülltesten Sprache, die wir beherrschen. Es geht um all das Elend und den Scheißdreck, den wir in den letzten Jahren aushalten mussten.“ Wobei die Band das nicht auf die Pandemie alleine bezieht, sondern auf die grenzenlose Dummheit der Menschheit. Und so kriegen es einige Leute auf dem Album ab. Schon die Liednamen sprechen Bände. Die Klöckner im Nestlé-Darm zum Beispiel. Genau, Stichwort Glyphosat und Julia Klöckner… Oder CIS-Scum Must Die.

Ich zitiere der Einfachheit halber den Text zu Stumpf

- SUPPORT US -
– AWAY FROM LIFE SHOP: Merch, Vinyls, CDs, Tapes und mehr! Schaut vorbei und supportet uns und die Bands.

ZUM SHOP »

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verfolgter als Anne Frank
Subversiver als Sophie Scholl
Härter als Stalingrad

Ihr seid nicht das Volk

Lügen glauben fällt euch leicht
Euch Vorboten des vierten Reichs

Ein Album, das genau zur „rechten“ „Zeit“ kommt, das aber vermutlich niemand außerhalb der Blase hören wird. Erschienen ist es sowohl digital als auch als Tape. Zu beziehen über Bandcamp. DIY or die!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist

  1. New Work Order
  2. Überwachungskapital
  3. Stillgestanden
  4. Wer Bewacht Die Wächter
  5. Kosmische Pessimisten
  6. Zwischen Nichts Und Wenig
  7. Strukturelle Probleme
  8. Merke Dir
  9. Schwarzlichtviertel
  10. Terror Management Theory
  11. Cis Scum Must Die
  12. Insomnia
  13. Stumpf
  14. Blass
  15. Democracy Is For The Weak
  16. Die Klöckner Im Néstle-Darm
  17. Das Große Fressen
  18. Triebtäter
  19. Profit Loss Ratio
  20. Technische Ratten
  21. Lungenbrand
  22. Junkfood
  23. Knochenmehl
  24. 420247
- Werbung -
Thin Ice
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragPurgatory – Lawless To Grave ::: Review (2021)
Nächster BeitragFahnenflucht – Weiter Weiter ::: Review (2021)
Gripweed ist Wikipedianer mit Leib und Seele und das, was man gemeinhin als Musiknerd bezeichnet. Musikalisch ist er in vielen Genres beheimatet, wobei er das Exotische und Unbekannte den Stars und Sternchen vorzieht. Eine Weile bloggte er auch auf blogspot.de und war Schreiberling des leider eingestellten saarländischen Webzines Iamhavoc. nach dessen Einstellung wechselte er mit Max zu AWAY FROM LIFE.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein