- Werbung -
Dead Serious Recordings

Ok bei einer Band wie Enemy Alliance muss man eigentlich direkt mit dem namedropping beginnen:

Gesang: Flygare (Venerea)
Gitarre: Fredrik (Satanic Surfers)
Gitarre: Dana (Venerea)
Bass: Stefan (Atlas Losing Grip, damals noch eher unbekannt)
Schlagzeug: Rodrigo (Satanic Surfers, später Atlas Losing Grip)

- Werbung -
Stäbruch Festival

Band: Enemy Alliance
Genre: Punk / Hardcore
Land: Schweden
Status: aufgelöst

Wer genannte Bands kennt weiß schon jetzt sehr genau was ihn erwarten wird. 90er Schwedenpunk mit Tempo und Härte. Ich hatte damals mal irgendwo eine Geschichte gehört woher der Bandname stammt. Also kein Gewähr ob das so stimmt
Angeblich konnten sich Venera und Satanic Surfers früher nicht wirklich ausstehen. Tja und nun kam es dann doch zur Enemy Alliance.

Leider löste sich diese vielversprechende Truppe recht schnell wieder auf. Rodrigo und Stefan spielten danach zwar noch den ein oder anderen geschriebenen Song ein, aber viel Stoff gibt es von den Schweden nicht. Schätze mal sie dürften wohl von 2006-2007 als ganze Band aktiv gewesen sein. Das ist aber nur ne Schätzung von meiner Seite.

Zum Glück konnte ich sie im Stattbahnhof mal live sehen. Im kleinen Saal vor vielleicht 20-30 Leuten. War schon komisch da wahrscheinlich jede ihrer Hauptbands den großen Saal gefüllt hätte.

- Werbung -
Demons Run Amok
Vorheriger BeitragDown By Law – Jerk’s Jukebox #5
Nächster BeitragANTI FLAG neues Video und Club-Tour
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein