Anti-Flag - 2017
Anti-Flag (Bild zur Verfügung gestellt von Uncle M Music)

Nach American Spring (2015) veröffentlicht Anti-Flag am 03. November 2017 mit American Fall ihr nunmehr zehntes Studioalbum. Wir nahen die anstehende Veröffentlichung zum Anlass mit Bassist und Sänger Chris Barker aka Chris #2 über seine Hardcore-Punk Ursprünge zu sprechen. Viel Spaß mit der neuen Ausgabe von HC History – Wie alles begann!

Anti-Flag (Photo by Michelle Olaya)

1Erinnerst du dich an die erste Hardcore-Punk Show, die du besucht hast?

C: Es war sogar eine ANTI-FLAG Show, die in einem Ort namens Charlie’s Bistro stattgefunden hat (Chris #2 stieg 1999 sechs Jahre nach der Gründung bei ANTI-FLAG ein). Der Laden ist mittlerweile schon lange geschlossen. Es war für mich damals eine große Sache, um in der Stadt in der ich lebte zum Punk-Rock zu kommen. Bis zu genau dieser Show hatte ich son keinen blassen Schimmer was Punk-Rock-mäßig für mich in Reichweite war.

2Was ist bis heute dein absoluter Lieblingsclub?

C: Metropolis in Montreal. Wir hatten dort unsere verrücktesten Shows. Der Club fasst 3.000 Leute und trotzdem fühlt es sich wie ein Club an. Der Sound ist auch richtig gut! Die Shows in Montreal sind immer der Wahnsinn. Die Stadt und die Leute dort sind auch sehr nett.

3Erinnerst du dich noch an deine erste Hardcore-Punk Platte?

C: Es war ein Tape, bei der die eine Seite mit CRINGER und die andere Seite mit BAD RELIGION bespielt war.

4Was ist für dich die perfekte Hardcore-Punk Show?

C: Schwierig. Hier dafür mal meine fünf lieblings Hardcore-Punk Bands: Minor Threat, Black Flag, Circle Jerks, Kid Dynamite und Dead Kennedy’s – aber nur mit Jello, sorry!

Anti-Flag – American Fall ::: Review (2017)

5Was ist den deine absolute Lieblingsshow, die du jemals gespielt hast?

C: Shit – das schwer da eine einzelne auszuwählen! Meine Top-3:

  1. Philadelphia mit Rage Against The Machine im Jahr 1999. Es war unsere allererste Arena-Show. first ever arena show. Die Power in dem Gebäude war unfassbar!
  2. Dann das Woodstock Festival in Polen mit 350.000 Besuchern – unser größte Show jemals!
  3. Und das Metropolis Montreal im Januar 2017. Als am Ende unseres Set beim Song Brandenburg Gate sich alle Arm im Arm lagen und die Gitarrenteile mit summten ist ein Moment den ich nie vergessen werde.

6Gibt es eine Show, die du in der Vergangenheit verpasst hast und du sauer bist, dass du diese nicht besuchen konntest?

C: Lifetime – ich hätte die Band so gerne gesehen als sie in den 1990ern noch aktiv am touren war.

7Welche Band würdest du denn gerne einmal wieder sehen?

C: Fugazi. BITTE!

8Gibt es eine Person, die dich im Hardcore und Punk-Rock besonders beeinflusst hat?

C: Thomas Barnett von Strike Anywhere/Great Collapse. Seine Stimme, seine Leidenschaft, seine politischen Aktivitäten und Ansichten – einfach alles! Seine Freundlichkeit gegenüber mir und eigentlich alle Menschen, die er trifft, ist inspirierend.

9Was sind deine Top-3 Hardcore-Punk Frontmänner bzw. –frauen und Schlagzeuger?

C: Schlagzeuger würde ich folgende drei nennen:

  • Dave Wagenshutz (sp?) – Kid Dynamite
  • H. Pelligro – Dead Kennedy’s
  • Constantine – Red Lights Flas

Und hier meine Top-3 „Frontmänner“:

  • Thomas – Strike Anywhere
  • Ian Mackaye – Fugazi
  • Kathleen Hanna – Le Tigre/Bikini Killl

10Was ist deiner Meinung nach die unterbewerteste Hardcore-Punk Band?

C: Strike Anywhere oder Kid Dynamite!

11Hast du ein paar neue Bands für uns, die du derzeit hörst und uns empfehlen kannst?

C: Checkt Soul Glo, Edhochuli, War On Women und Sharptooth!

4 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben