Best Of Hardcore-Punk 2019 mit Sven Nöhren
Best Of Hardcore-Punk 2019 mit Sven Nöhren

Es ist wieder so weit – das Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch 2019 durften wir uns wieder über wunderbare Veröffentlichungen, grandiose Shows und unvergessliche Festivals freuen! Im Dezember verraten wir Euch wieder täglich unsere musikalischen Highlights des Jahres. Unser Best-Of HC-Punk 2019!

Gleichzeitig dürft Ihr uns bis zum 31. Dezember 2019 Eure Highlights des Jahres in unserer Leserumfrage verraten.

Beantwortet hierfür einfach kurz folgende sechs Fragen und gewinnt mit etwas Glück 1 von 3 Überraschungspaketen im Sachwert von über 200 Euro! Die Ergebnisse der Umfrage präsentieren wir Euch dann im Januar 2020.

- Newsletter -
 

Zur Leserumfrage »

Svens Hardcore-Punk Highlights 2019

Best-Of Hardcore-Punk 2019

Moin, ich bin Sven, das Nordlicht hier bei AWAY FROM LIFE und seit Juni 2018 dabei. Für AWAY FROM LIFE mache ich Fotos auf Konzerten und schreibe dazu Konzertberichte, ebenso verfasse ich Reviews zu neuen Veröffentlichungen, mache Interviews und bin Teil des News-Teams.

Jetzt schreibe ich zum zweiten mal über meine Highlights und es ist nicht einfacher als im letzten Jahr. Ich durfte einige Interviews machen, war auf vielen Konzerten und Festivals und was dieses Jahr wieder an guten neuen Scheiben rausgekommen ist, kann ich gar nicht alles in den Highlights aufzählen. Ein Highlight war für mich als Ramones Fan natürlich das Interview mit CJ Ramone, das ihr hier nachlesen könnt.

CJ Ramone

Übrigens habe ich letztes Jahr unter „nächstes Jahr wünsche ich mir“ folgendes gewünscht: eine Reunion Europa Tour der Misfits mit Danzig, Jerry Only und Doyle und dazu eine neue Platte, endlich The Godfathers of Hardcore als DVD und als Zugabe ein Comeback von Rage Against The Maschine in Original Besetzung. Tja, die Europa Tour der Misfits wird ein Traum bleiben, aber The Godfathers Of Hardcore halte ich mittlerweile in den Händen und es wird ein Comeback von RATM geben, hoffentlich nicht nur auf dem Schickimicki Coachella Festival, sondern hoffentlich auch bei uns in Europa. Wenn das mit den Wünschen so gut klappt, sollte ich vielleicht nochmal darüber nachdenken was ich mir für nächstes Jahr wünsche…

Mein persönliches Highlight in diesem Jahr ist, natürlich neben meiner Frau, mein beste Freundin Birte, die mir geholfen hat in diesem Jahr 35 Kg abzunehmen, in dem sie mich immer wieder beim Sport gequält und motiviert hat. Wenn ihr das hier am Tag der Veröffentlichung lest, bin ich übrigens gerade auf dem Weg in ein weiteres privates Highlight des Jahres, ich fliege heute mit meiner Frau in die Karibik, vielleicht kommen wir auch wieder zurück, mal schauen. Jetzt genug gesabbelt, hier meine Highlights 2019.

Alben des Jahres 2019

Für meine Alben des Jahres habe ich versucht mehrere Stilrichtungen zu beachten, überhaupt gab es in diesem Jahr wieder so viele sehr gute neue Veröffentlichungen, dass es super schwierig ist einige davon herauszupicken….

Agnostic Front – Get Loud! (Nuclear Blast)

Ich glaube, hier muss ich nicht viel zu sagen. Agnostic Front gehören mittlerweile seit über 30 Jahren zu meinen absoluten Lieblingsbands und mit Get Loud! haben sie mal wieder ein hervorragendes Album vorgelegt. Wir hatten Sänger Roger Miret vor dem Album Release zum Interview, was er zu Get Loud! zu sagen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Obey The Brave – Balance  (Impericon Records)

Wow! Obey The Brave haben mich mit Balance mal wirklich umgehauen, ein rundum gelungenes Album der Kanadier und das als Trio. Fetter Sound, coole Riffs und voll auf die Zwölf. Als ich mich für das Review angemeldet habe, hatte ich zwar ein guutes Album erwartet, der ein oder andere Song war ja schon vorher veröffentlicht worden, aber so ein gutes Album hatte ich nicht erwartet. 1-2 Songs sind bis heute immer auf meiner Sport Playlist zu finden.

Mobina Galore – Don’t Worry (New Damage Records/Gunner Records)

Hier jetzt mal eine ganz andere Richtung. Das Duo aus Kanada kannte ich vorher nicht, aber mit Don’t Worry haben mich Mobina Galore sofort überzeugt. Richtig gute tanzbare Musik, mit tollen Melodien. Wenn ihr das Duo aus Winnipeg noch nicht kennt, solltet ihr sie euch unbedingt anhören.

Perkele – Leaders Of Tomorrow (Spirit Of The Streets / Rough Trade)

Leaders Of Tomorrow war meine erste Review 2019 und ich habe da schon gedacht, wenn das Jahr so anfängt, dann wird 2019 wieder ein unglaubliches Jahr für Neuveröffentlichungen. Perkele haben in meinen Augen hier ein richtiges Meisterwerk veröffentlicht, auch wenn Kritiker sagen es hätte einen zu großen Metal-Einfluss. Einige richtig gute Songs, die sicherlich irgendwann Klassiker werden und jetzt schon Live Hymnen sind, die vom Publikum laut mitgesungen werden. Ein Interview mit Perkele könnt ihr übrigens hier noch einmal lesen und einen Bericht mit Bildern von der Record Release Show in Hamburg, findet ihr hier. 

Spermbirds – Go To Hell Then Turn Left (Rookie Records)

Die Spermbirds melden sich nach neun langen Jahren mit Go To Hell Then Turn Left zurück. Und was für ein neues Album die Spermbirds im Gepäck haben. 36 Jahre gibt es die Spermbirds schon, aber abgestaubt klingen sie 2019 noch lange nicht. Das beste Spermbirds Album aller Zeiten? Ja ich finde schon! Wenn ihr noch nicht reingehört habt, dann wird es jetzt aber höchste Zeit!

Es gab noch so viele andere Alben in diesem Jahr, einige davon findet ihr bestimmt bei meinen Kolleginnen und Kollegen im Jahresrückblick. Ich würde hier gerne noch Bad Religion und Statues on Fire hervorheben, ich bin gespannt welches eure Alben des Jahres werden. Zum Glück sind die Geschmäcker verscheiden.

Zur Leserumfrage »

Demo bzw. Newcomer des Jahres 2019

Last Line Of Defense – Back to Stay

Die Jungs aus Wedel haben mich nachhaltig mit ihrem Album Back To Stay beeindruckt. Die erste Veröffentlichung seid ihrer Neugründung 2017. Die Review zur Scheibe könnt ihr euch hier durchlesen.

The Take – The Take

Bei The Take von Newcomer zu sprechen ist schon irgendwie komisch. Fakt ist das Debüt des Trios ist ein Hammer Album und hat es ganz knapp nicht in meine Top Fünf Alben geschafft, daher musste ich es hier nochmal reinpacken, die Review dazu findet ihr hier.

Shows des Jahres 2019

Auch eine schwierige Kategorie, ich habe soviele sehr gute Shows in diesem Jahr gesehen, aber ich lege mich hier auf die drei Killer-Shows in diesem Jahr fest…

Perkele Record-Release-Show am 23. Februar 2019 in der Markthalle in Hamburg

Zuerst konnte ich ein Interview mit den drei Schweden führen und im Anschluss gab es dann ein richtig gutes Konzert, dass die Markthalle zum beben brachte. Einen kleinen Bericht mit Fotos findet ihr übrigens hier.

Perkele in Hamburg

The Interrupters am 26. Juni 2019 in der Markthalle in Hamburg

Mein erstes The Interrupters Konzert und was für eins. Amy und ihre Jungs geben von Anfang an Vollgas und begeistern das Hamburger Publikum von der ersten Minute an. Einige Bilder gibt es hier zu sehen, danach wurde ordentlich mit meinem Kumpel Maddy gefeiert, getanzt und schief mitgesungen.

Copyright Noehren Fotografie

The Baboon Show am 11. September 2019 in der Markthalle Hamburg

Das Konzert wurde für eine Baby Pause von März in den September verschoben. Die lange Wartezeit hat vielleicht nochmal etwas mehr Energie auf beiden Seiten angestaut, die sich an diesem Abend in der Markthalle explosionsartig ausgebreitet hat. Ich habe schon sehr viele Konzerte in der Markthalle gesehen, aber The Baboon Show und das Hamburger Publikum haben diesen Abend zu einem unvergesslichen Abend werden lassen. Ein weiterer Höhepunkt des Abends sicherlich das Duett mit Mando Diao-Sänger Björn Dixgard, der zu dem Song Lost You In A Second die Bühne betrat. Ein paar Bilder von mir und den Bericht von Timbo könnt ihr euch hier anschauen.

The Baboon Show

Festival des Jahres 20109

Ruhrpott Rodeo

Das Ruhrpott Rodeo gehörte auch in diesem Jahr wieder zu den Festivals des Jahres 2019. Den Bericht von Marcell könnt ihr hier nachlesen.

Meine Highlights auf dem Rodeo waren ganz vorne weg The Casualties, Agnostic Front und Talco, aber auch Die Kassierer waren grandios und als alter Ramones-Fan war natürlich Marky Ramone ein weiteres Highlight. Apropos Highlight, den Jörgi und den Rest seiner Gang kennenzulernen war definitiv eines. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

Stäbruch 2019

Natürlich ist es irgendwie komisch das eigene Festival zu benennen, aber da ich mit der Orga nichts zu tun habe, kann ich wirklich guten Gewissens sagen, dass das Festival einfach gut ist. Und mit Bands wie Agnostic Front, The Take und First Blood waren wieder einige meiner liebsten Bands am Start. Nebenbei gibt es auf dem Stäbruch endlich ein wiedersehen mit den AWAY FROM LIFE Kolleginnen und Kollegen, alleine das ist für mich ein Highlight.

The Sound Of Revolution

Ich möchte hier aber auch nicht das The Sound Of Revolution vergessen. Mit Youth Of Today und Shelter, zwei legendären Bands am Start und der Rest des Line-Ups war ja auch nicht zu verachten. Ein weiteres Festival Highlight des Jahres… ach gerade habe ich eine weitere Erinnerung zugeschickt bekommen, ich bin 6(!!!) km/h zu schnell gefahren und darf jetzt 49 € in die Niederlande überweisen. Einen ausführlichen Bericht und einige Fotogalerien findet ihr hier.

Jetzt hätte ich doch fast vergessen die Persistence Tour im Januar zu erwähnen. Immer ein schöner Festival Auftakt ins Jahr. In diesem Jahr haben mich wieder einmal Sick Of It All und Walls Of Jericho am meisten beeindruckt, aber auch Municipal Waste waren einfach großartig. Einen Bericht aus Dresden findet ihr hier.

Bilder aus Dresden und Berlin hier und meine Bilder und einen kleinen Bericht aus Hamburg hier.

Sick Of It All 18.01.2019 Hamburg

Enttäuschung des Jahres 2019

Ja, da gab es einiges, allem voran die Wahlergebnisse, aber lasst uns lieber über die positiven Dinge des Lebens sprechen.

Ausblick für 2020: Für das nächste Jahr wünsche ich mir…

Da meine Wünsche 2018 ja fast alle erfüllt wurden, wünsche ich mir für 2019 mal wichtigere Sachen als die für mein eigenes Wohlbefinden wichtigen Dinge.

Ich würde gerne sehen, dass die Menschen endlich aufwachen und eine sinnvollere alternative für Deutschland finden. Niemand mehr Hungern muss und niemand auf Grund seiner Hautfarbe, des Geschlechts, der Sexualität oder sonst irgendwas diskriminiert und benachteiligt wird.

Außerdem würde ich gerne weiter abnehmen und es wäre auch schön wenn der FC St. Pauli schönen und erfolgreichen Fußball spielen würde.

Tschüß, bis nächstes Jahr

Sven

Zur Leserumfrage »

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein